Nach oben

Partnerzusammenführung

Hellseherin Martina: Partnerzusammenführung


Partnerzusammenführung: Foto: © G / shutterstock / #1021844047
Foto: © G / shutterstock / #1021844047

Eines ist auf jeden Fall klar: Es ist schrecklich, mit einem geliebten Menschen verkracht zu sein. Ist man erst einmal in einer solchen Situation gefangen, fühlt der Betroffene sich in der Regel hilflos. Es ist, als hätte man sich in einem riesigen Labyrinth verlaufen und egal wo man hinläuft, geht es scheinbar nur noch tiefer hinein. Genauso wie jeder Schritt im "Labyrinth" wie ein Fehler erscheint, tut dies auch jedes Wort in einer Beziehungskrise.

Egal, worum es geht oder was man sagt, es ist die Grundlage für heftige Auseinandersetzungen und man fühlt sich plötzlich unwohl in der Gegenwart seines Schatzes. In dieser Situation verzweifeln viele Menschen und wissen nicht mehr weiter. Einerseits ist da die Angst, seinen Schatz für immer zu verlieren und andererseits möchte man seine eigene Position beibehalten. Manchmal hängt die Beziehungskrise nicht einmal mit einem Streit zusammen. Der Partner könnte zum Beispiel auf der Arbeit gestresst sein und lässt seinen Frust unbewusst an seiner besseren Hälfte ab.

Beziehungskrise: daran scheitern Beziehungen...

Beziehungskrisen entstehen nicht von einem Tag auf den Anderen. Die Liste wodurch Beziehungskrisen entstehen ist leider sehr lang. Ganz oben auf dieser Liste steht jedoch langanhaltender Streit, Untreue und Respektlosigkeit. Besonders der Alltag wird oft als Beziehungskiller bezichtigt, jedoch ist das eher ein Gerücht. Immerhin sind es doch die alltäglichen Dinge, die ein Paar überhaupt näher aneinander schweissen. Bekannte Beziehungskiller sind Stress auf der Arbeit (der sich zu Hause auf den Partner projiziert), angestaute Wut (die zu neuen Streitthemen führt), Vertrauensbruch (zum Beispiel Untreue oder seinen Partner der Lächerlichkeit preisgeben) oder sexuelle Unzufriedenheit.

Wer eine Beziehungskrise vermeiden möchte, sollte sich folgende Fragen stellen:


    1. Stimmt die Harmonie in unserer Beziehung?
    2. Gibt es Dinge, über die wir uns austauschen sollten?
    3. Hat mein Partner mich neulich verletzt oder habe ich ihn/sie vielleicht verletzt?
    4. Kommt unsere Beziehung trotz Alltag (zum Beispiel Kinder, Job etc.) nicht zu kurz?
    5. Geniessen wir Intimität und Zärtlichkeiten genauso wie am Anfang?


Wer alle Fragen bejahen konnte, hat kein aufkommendes Gewitter in seiner Partnerschaft zu befürchten. Fanden nicht alle Fragen eine zufriedenstellende Antwort, so sollte der Betroffene sich in einem ruhigen Moment mit seinem Partner austauschen. Genau bei diesem Austausch sollte man folgende Vorbereitungen treffen:

1. Warten Sie auf den passenden Moment. Kommt Ihr Partner gerade gestresst von der Arbeit nach Hause, geben Sie ihm Zeit. Erst wenn Sie mit Ihrem Partner alleine sind und er/sie sich entspannen konnte, sollten Sie vorsichtig das Thema ansprechen.

Vorab sollte Ihnen dabei Folgendes bewusst sein:



1.1. Was (denken Sie) stimmt in ihrer Beziehung nicht?
1.2. Welches Thema möchten Sie genau ansprechen?
1.3. Worauf möchten Sie mit Ihrem Partner hinaus?
2. Lassen Sie unbedingt Ihren Partner zu Worte kommen.
3. Verwenden Sie nicht die Worte "Ich" oder "Du", sondern "Wir".
4. Hören Sie Ihren Partner zu und versuchen Sie zwischen den Zeilen zu lesen.

Wer nicht in der Lage ist, offen und ehrlich mit seinem Partner zu sprechen, kann die Hilfe eines Experten mit einbeziehen. Viele spirituelle Berater und Beraterinnen beschäftigen sich intensiv mit dem Thema Liebe, Sex und Beziehung. Ist es nicht möglich, das Gespräch zum Partner zu finden oder steckt man mitten in einer Beziehungskrise, so kann eine weissmagische Partnerzusammenführung das spirituelle Band zwischen zwei Liebenden stärken.

Beziehung mit Partnerzusammenführung retten

Auch wenn die eine oder andere Partnerschaft vielleicht gestärkt aus einer Beziehungskrise hervor geht, führen die gefürchteten Beziehungskrisen nicht selten zur Trennung. Um eine Trennung zu vermeiden oder aufzulösen, gibt es die Möglichkeit, ein weissmagisches Liebesritual durchzuführen. Die Partnerzusammenführung reinigt negativ aufgeladene Energien und kann einem Paar dabei helfen, wieder zueinander zu finden. Die Auflösung negativer Energien unterstützt das Paar dabei, alte Enttäuschungen und Lasten der Vergangenheit zu verarbeiten und über seinen Schatten zu springen. Ausserdem werden geschlossene Meridiane (auch bekannt als Energiekanäle) so wieder geöffnet, wodurch die energetische Bindung zwischen den Partnern wieder aktiviert werden kann.

Eine Partnerzusammenführung kann sowohl zur Schlichtung einer Beziehungskrise, als auch zur Rückkehr des Partners eingesetzt werden. Die höchsten Erfolgsquoten verspricht der Einsatz der Partnerzusammenführung vor der Trennung des Paares. Hat man die Befürchtung, die Beziehungskrise nicht mehr in den Griff zu bekommen, sollte man auf jeden Fall eine Partnerzusammenführung ausprobieren. Da es sich um einen weissmagischen Liebeszauber handelt, hat die Partnerzusammenführung keinerlei negative Auswirkungen. Wurde das spirituelle Band zwischen dem Paar gelöst (zum Beispiel dadurch, dass der Partner seine bessere Hälfte nicht mehr liebt), wird die Partnerzusammenführung wirkungslos bleiben.


© Zukunftsblick Ltd.

Rechtliche Hinweise


Hellseherin Martina

Als langjährig erfahrene Hellseherin sehe ich für Sie in die Zukunft. Überzeugen Sie sich von meinen übersinnlichen Fähigkeiten.

Hier mehr über Martina erfahren


Hotlines
0901 900 525
(sFr. 2.99/Min.)
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 515 24421
(€ 2.17/Min.)
Alle Netze
901 282 46
(€ 2.00/Min.)
Alle Netze
0900 310 204 721
(€ 2.39/Min.)
Alle Netze

Gratis-Dienste

Unsere kostenlosen Online-Tools: Tarot, Geburtshoroskop & Numerologie

Gratis
Tarot
Legen Sie sich hier online die Karten! Wählen Sie dazu das gewünschte Legesystem, mischen Sie die Karten und seien Sie gespannt auf die Antwort.
Gratis
Geburts-Horoskop
Einfach online erstellen.
Gratis
Numerologie
Führen Sie selbst eine Numerologie-Analyse durch.

Besuchen Sie unsere Hauptseite: www.zukunftsblick.ch

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK